Dienstabend bei der Löschgruppe Löhne-Ort „Fallbeispiele Erste-Hilfe“

Am 04.06.2019 stand bei der Löschgruppe Löhne-Ort „Fallbeispiele Erste-Hilfe“ auf dem Plan. In den vergangenen Jahren wurden die Dienstabende immer theoretisch mit praktischen Anteilen an Übungspuppen durchgeführt. Erstmals durften die aktiven Kameradinnen und Kameraden zeigen was Sie während der Dienste oder in anderen Erste-Hilfe Ausbildungen gelernt haben und zwar an echten Mimen mit täuschend echt geschminkten Verletzungen. Hierzu hat sich Übungsleiter Björn Schäffer die fachliche Hilfe der Notfalldarstellung DRK Herford-Land mit 2 Darstellern und Leitung der Notfalldarstellung eingeladen. Auch der DRK-Ortsverband Löhne war zur Unterstützung mit von der Partie.

In 4 Szenarien mussten die Kameradinnen und Kameraden ein oder mehrere Verletzte/Betroffene versorgen und/oder betreuen.

Im ersten Szenario musste ein Bauarbeiter, der in eine 2 Meter tiefe Baugrube gestürzt war, zunächst von oben betreut werden, während der Angriffs- und der Wassertrupp eine Steckleiter vornahm. Der Angriffstrupp stieg dann mit Notfallrucksack zum Patienten hinunter und versorgte den Bauarbeiter Fachgerecht.

Eine Verpuffung während Schweißarbeiten in einer Garage sorgte für den 2. Einsatz. Hierbei musste eine Person mit Brandverletzungen versorgt, ein besorgter Nachbar beruhigt und betreut sowie der geflüchtete Verursacher der Verpuffung im Nahbereich gesucht und ebenfalls betreut werden. Parallel dazu wurde vom 2. Löschfahrzeug ein Löschangriff vorbereitet und vorgenommen.

Ein Verkehrsunfall sorgte gleich darauf für den 3. Einsatz an diesem Abend. 2 PKW waren in einem Baustellenbereich zusammengeprallt, eine Straßenbauwalze wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen, so dass eine schwer verletzte PKW-Fahrerin, ein völlig aufgebrachter Unfallgegner und der Fahrer der Walze versorgt und betreut werden mussten. Nach dem Eintreffen weiterer Einsatzkräfte musste die PKW-Fahrerin patientenorientiert aus dem Fahrzeug befreit werden.

Ohne Verschnaufpause ging es direkt zum 4. und letzten Fall des Abends. Eine junge Frau hat Freunde zum Grillen eingeladen, nur wollte der Grill nicht so recht brennen. Daraufhin hat Sie eine „ordentliche Portion“ Brennspiritus auf die Glut geschüttet und es kam zu einer folgenschweren Stichflamme. Die Junge Frau erlitt schwere Brandverletzungen im Gesicht, an den Armen und am Oberkörper. Durch die schreie wurde eine im Haus befindliche Freundin auf das Unglück aufmerksam und eilte Ihr zur Hilfe. Nach absetzten des Notrufs kümmerte Sie sich zunächst um Ihre Freundin bis zum eintreffen der Feuerwehr. Beide Frauen mussten umgehend aus dem Gefahrenbereich gerettet und versorgt werden, zusätzlich musste ein Löschangriff vorgenommen werden um die in Brand geratenen Büsche und den Dachüberstand zu löschen.

Im Anschluss an die Übungen wurden die Fallbeispiele besprochen und alle beteiligten zeigten sich erfreut über die sehr gute Abarbeitung der einzelnen Szenarien. Hier muss man erwähnen, dass in den meisten Fällen der Rettungsdienst bei Einsätzen schon vor Ort ist oder in kürzester Zeit eintrifft und nur selten Erste-Hilfe Maßnahmen durchgeführt werden müssen. Dennoch haben die Kameradinnen und Kameraden bewiesen, dass Sie diese Maßnahmen beherrschen und so den Bürgerinnen und Bürgern unseres Ortsteils oder auch darüber hinaus in der Not fachgerecht helfen können.

Zum Abschluss noch einen besonderen Dank an Corinna, Melissa und Sebastian vom Team der Notfalldarstellung DRK Herford-Land und Armin vom DRK Ortsverein Löhne für die fachliche Unterstützung.

Kommentare sind deaktiviert