Wohnhausbrand Ostersonntag

Am Ostersonntag ‪gegen 14:30 Uhr‬ wurde die Löhner Feuerwehr zu einem Wohnhausbrand im Ortsteil Obernbeck alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte drang bereits dichter Rauch aus dem gesamten Erdgeschoss eines freistehenden Einfamilienhauses. Die Bewohner des Gebäudes hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits selbstständig aus dem Gefahrenbereich gerettet. Ein Bewohner verletzte sich bei ersten Löschmaßnahmen leicht und wurde durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt.

Im Verlauf des Einsatzes gingen 7 Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz zur Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Durch die enorme Hitzeentwicklung sind mehrere Schreiben geborsten, sodass zusätzliche Löschmaßnahmen von außen vorgenommen wurden.
Im Verlauf des Einsatzes wurden Teile der Dachhaut mit Hilfe der Drehleiter geöffnet, um diese zu kontrollieren und um Nachlöscharbeiten vorzunehmen.
Im Erdgeschoss entstand durch den Brand enormer Sachschaden. Die überliegenden Stockwerke wurden durch Brandrauch stark in Mitleidenschaft gezogen und mit Brandruß kontaminiert.
Das Gebäude ist bis auf weiteres unbewohnbar.

Die Feuerwehr Löhne war mit insgesamt 77 Kräften der hauptamtlichen Wache und den ehrenamtlichen Einheiten vor Ort. Zusätzlich erhielten wir Unterstützung durch eine weitere Drehleiter der Feuerwehr Hiddenhausen, sowie des Rettungsdienstes der Stadt Bünde und des Kreises Herford.

Die Einsatzmaßnahmen konnten nach knapp 2,5 Stunden beendet werden.

 

 

Kommentare sind deaktiviert