Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Löhne

Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Löhne

Der vergangene Donnerstag war ein einsatzreicher Tag für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Löhne.
Zuerst wurde die hauptamtliche Wache zu einem leichten Verkehrsunfall gerufen.

Bereits während des Einsatzes kam es zu einem Folgeeinsatz, zu dem neben der Wache auch die Löschgruppen Mennighüffen und Obernbeck, sowie die Tagesbereitschaft Hermes anrückten. Bei der Tagesbereitschaft Hermes handelt es sich um Mitarbeiter der Firma Hermes, die in ihrer Freizeit bei der freiwilligen Feuerwehr sind. Sie rücken mit einem Mannschaftstransportfahrzeug, welches bei Hermes stationiert ist, zur Unterstützung bei größeren Einsätzen mit aus.
Gemeldet wurde ein Brand in einer Werkstatt im Ulenburger Weg. In einer stark verrauchten Werkstatt fanden die vorgehenden Trupps eine Pelletheizung vor, die vermutlich auf Grund eines technischen Defekts Feuer fing. Das Feuer griff bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits auf die Verkleidung über.
Unter schwerem Atemschutz wurde die Verkleidung der Heizung entfernt und die Glutnester abgelöscht. Nach gut einer Stunde konnte die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben werden und die Einsatzkräfte machten sich auf den Weg zurück in die Gerätehäuser.
Kaum umgezogen ertönten erneut die Einsatzmelder.
Im Bereich der Anschlussstelle B611 auf die neue A30 (Nordumgehung) kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Auf einer Weggabelung im Bereich der Anschlussstelle fuhr ein PKW auf die Leitplanke auf, hob ab und überschlug sich mehrmals. Die drei Insassen des Fahrzeugs verletzen sich dabei schwer.
Zwei waren zudem im Fahrzeug eingeklemmt und mussten aus dem Auto herausgeschnitten werden. Hierzu musste u.a. das Dach des Fahrzeugs abgenommen werden. Die Schwerverletzten wurden von den Rettungskräften in umliegende Krankenhäuser gebracht. Hierbei kam auch der Rettungshubschrauber Christoph 13 aus Bielefeld zum Einsatz.
Neben der Wache waren bei diesem Einsatz die Löschgruppen Mennighüffen und Gohfeld Wittel im Einsatz.

Bericht : Daniel Scarabis

Foto : Björn Schäffer / Daniel Scarabis

 

Kommentare sind deaktiviert