Monats-Archive: Juni 2017

Fachwerkhaus in Löhne-Ort durch Feuer zerstört

 

Einsatzort: Schulstraße, Löhne-Ort
Einsatzart: Brandeinsatz, Dachstuhlbrand
Uhrzeit: ca 03.26 Uhr
Datum: 06.06.17

Durch einen Rauchwarnmelder ist der Bewohner eines Fachwerkhauses in der Schulstraße geweckt worden. Bereits zu diesem Zeitpunkt hat sich der Brand so stark entwickelt, dass eigene Löschversuche keinen Erfolg gebracht hätten.

Durch den Bewohner sowie Nachbarn wurde die Feuerwehr zu einem bereits eingesetzten Dachstuhlbrand alarmiert.

Einsatzkräfte aus dem gesamten Stadtgebiet eilten zum Schadensobjekt. Bereits auf der Anfahrt war der Feuerschein deutlich zu erkennen. Glücklicherweise befand sich zu diesem Zeitpunkt niemand mehr im Gebäude.

Bei Eintreffen schlugen die Flammen meterhoch aus dem Dachstuhl, schnell war klar, dass ein Innenangriff aufgrund von Einsturzgefahr zu gefährlich sei. Mit mehreren C-Rohren begann die massive Brandbekämpfung von außen. Die Drehleiter wurde in Stellung gebracht und übernahm die Brandbekämpfung von oben. Zusätzlich wurden aus dem Drehleiterkorb Dachpfannen entfernt um Glutnester zu erreichen.

Um das Löhner Wassernetz nicht zu sehr zu belasten, wurden zusätzliche Fahrzeuge aus dem Kreisgebiet zur Einsatzstelle geordert. Ein Abrollbehälter Wasser (Mobiler Wassertank mit 8000 Litern Fassungsvermögen und eigener Wasserförderpumpe) des Kreises Herford sowie zwei Tanklöschfahrzeuge (TLF 4000) mit jeweils 4000 Liter Wassertank. Die Tanklöschfahrzeuge tankten das Wasser nicht aus dem Löhner Wassernetzt, sondern aus einem nahegelegenem Hydranten des Herforder Wasserversorgers.

Während der Löscharbeiten in Löhne-Ort verblieb die Löschgruppe Obernbeck im Feuerwehrhaus und stellte damit den sogenannten Grundschutz dar. Sobald es parallel zu einem weiteren Schadensereignis kommen sollte, hätten die Einsatzkräfte sofort zur Hilfe eilen können.

Gegen 04:20 Uhr war das Feuer unter Kontrolle gebracht.

Da weitere Glutnester an unzugänglichen Stellen noch vorhanden waren, musste ein Bagger zur Einsatzstelle geordert werden. Nach wie vor bestand akute Einsturzgefahr.

Um ca. 7.00 Uhr konnte die ersten Einheiten aus dem Einsatz genommen werden und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Die Feuerwehr Löhne beendete den Einsatz gegen 11.30 Uhr.

Vor Ort waren rund 75 Einsatzkräfte.

Eingesetzte Einheiten:

Wache
Löschgruppe Löhne-Ort
Löschzug Gohfeld Wittel
Löschgruppe Löhne- Bahnhof
Löschgruppe Löhne-Mennighüffen
Löschgruppe Löhne-Obernbeck (Grundschutz Stadtgebiet)
Feuerwehrzentrale (Abrollbehälter Wasser)
Feuerwehr Hiddenhausen und Bünde (TLF 4000)
Rettungsdienst
Polizei



Bericht:Sebastian Pörtner
Fotos: Feuerwehr Löhne

 

Zwei Personen aus der Werre gerettet

 

Einsatzort: Am Werredamm, Löhne-Bahnhof
Einsatzart: Wasserrettung, Person im Gewässer
Uhrzeit: ca 00.01 Uhr
Datum: 05.06.17

In der Nacht zum 05.06.2017 gerieten zwei Personen in eine gefährliche Notlage. Gegen Mitternacht ging der Notruf bei der Kreisleitstelle in Eilshausen ein, Zwei Personen seien in der Werre im Bereich des städtischen Gymnasiums und können sich nicht selbst aus dem Gewässer retten.

Jugendliche die diese gefährliche Situation erkannt haben und den Notruf absetzten, eilten als Ersthelfer zum Ufer zur Hilfe.

Aufgrund der Dunkelheit sowie der unübersichtlichen Lage wurde die Feuerwehr Löhne gleich mit vier Einheiten, darunter auch dem Feuerwehrboot aus dem Standort Löhne-Obernbeck, zum Parkplatz am Löhner Freibad alarmiert.

Nach einer schnellen Personensuche konnte dann Entwarnung gegeben werden, beide Personen konnten durch die Mitwirkung der Ersthelfer aus der Werre gerettet werden.

Sofort versorgte der Rettungsdienst beide Personen medizinisch.

Die Einsatzstelle konnte schnell aufgelöst werden.

Eingesetzte Einheiten:

Wache
Löschgruppe Löhne-Mennighüffen
Löschzug Gohfeld-Wittel
Löschgruppe Löhne-Obernebck
Rettungsdienst
Notarzt
Polizei


Bericht:Michael Kolpak
Fotos: Michael Kolpak