Ausbildung

Ausbildung

Um Tätigkeiten in der Feuerwehr auszuführen sind umfangreiche Ausbildungen erforderlich. Jeder, der den Bürgerinnen und Bürgern in einer Mannschaftsfunktion helfen möchte, muss 366 Stunden Ausbildung mit 8 Lernerfolgskontrollen absolvieren. Möchte er/sie in der Führung tätig werden, kommen noch mal 70 bis maximal 280 Stunden hinzu.

Da die Feuerwehr eine Vielzahl von Gefahren abwehren muss und sich hier modernster Ausrüstung bedient, muss ein ständiger Fortschritt im Bereich der Ausbildung vollzogen werden.

Die Ausbildung in der Feuerwehr ist in der Feuerwehrdienstvorschrift 2 geregelt. Für die Feuerwehr Löhne gibt es Ausbildungen auf Stadt- und Kreisebene. Die Führungslehrgänge können am Institut der Feuerwehr in Münster besucht werden. Neben den Angeboten an Lehrgängen und Seminaren halten sich die Feuerwehren in ihren Einheiten auf den Dienstabenden mit abwechslungsreichen Übungen und interessanten Fortbildungsthemen fit.

Je nach Ausbildungsstand kann ein höherer Dienstgrad in der Feuerwehr erreicht werden. Die Laufbahn eines Feuerwehrangehörigen ist in der Laufbahnverordnung geregelt.

Welche Lehrgänge besucht werden, können Sie in folgender Übersicht nachlesen. Die Dienstgrade haben wir in einer eigenen Tabelle zusammengefasst.

Dienstgrade und Dienstgradabzeichen der Freiwilligen Feuerwehr

Dienstgradabzeichen Dienstgrad Voraussetzung
Feuerwehrfrau-Anwärterin
Feuerwehrmann-Anwärter
Eintritt in die Feuerwehr, wer sich in der Probezeit befindet

Feuerwehrfrau
Feuerwehrmann
Wer die Probezeit bestanden hat
Oberfeuerwehrfrau
Oberfeuerwehrmann
Mind. 2 Jahre Feuerwehrfrau/-mann und erfolgreiche Teilnahme bei der Truppmannausbildung nach FwDV 2 Nummer 2.1.2
Hauptfeuerwehrfrau
Hauptfeuerwehrmann
Mind. 5 Jahre Oberfeuerwehrfrau/-mann und regelmäßige Beteiligung am aktiven Feuerwehrdienst
Unterbrandmeisterin
Unterbrandmeister
Mind. Hauptfeuerwehrfrau/-mann oder 1 Jahr Oberfeuerwehrfrau/-mann und erfolgreiche Teilnahme bei der Truppführerausbildung nach FwDV 2 Nummer 2.2
Brandmeisterin
Brandmeister
Mind. 2 Jahre Unterbrandmeisterin/-meister und erfolgreiche Teilnahme am Gruppenführerlehrgang nach FwDV 2 Nummer 4.1 am Institut der Feuerwehr in Münster
Oberbrandmeisterin‘
Oberbrandmeister
Mind. 2 Jahre Brandmeisterin/-meister und regelmäßige Teilnahme am aktiven Feuerwehrdienst und Fortbildungen
Hauptbrandmeisterin
Hauptbrandmeister
Mind. 5 Jahre Oberbrandmeisterin/meister und regelmäßige Teilnahme am aktiven Feuerwehrdienst und Fortbildungen
Brandinspektorin
Brandinspektor
Mind. Oberbrandmeisterin/-meister und erfolgreiche Teilnahme am Zugführerlehrgang nach FwDV 2 Nummer 4.2 am Institut der Feuerwehr in Münster
Brandoberinspektorin
Brandoberinspektor
Mind. Brandinspektor und erfolgreiche Teilnahme am Verbandsführerlehrgang nach FwDV 2 Nummer 4.3 am Institut der Feuerwehr in Münster
Gemeinde- oder Stadtbrandinspektorin
Gemeinde- oder Stadtbrandinspektor
Mind. Brandoberinspektorin/-inspektor und erfolgreiche Teilnahme an den Lehrgängen "Einführung in die Stabsarbeit" und "Leiter einer Feuerwehr" nach FwDV 2 Nummer 4.4 und 4.6 am Institut der Feuerwehr in Münster

Dienstgrade und Dienstgradabzeichen der Berufsfeuerwehr (mittlerer Dienst)

Dienstgradabzeichen  Dienstgrad
  Brandmeisteranwärterin
Brandmeisteranwärter
  Brandmeisterin z. A.
Brandmeisterin
Brandmeister z. A.
Brandmeister
Oberbrandmeisterin
Oberbrandmeister
  Hauptbrandmeisterin
Hauptbrandmeister
  Hauptbrandmeisterin
Hauptbrandmeister
mit Zulage

Dienstgrade und Dienstgradabzeichen der Berufsfeuerwehr (gehobener Dienst)

Dienstgradabzeichen  Dienstgrad
  Brandinspektoranwärterin
Brandinspektoranwärter
  Brandinspektorin z. A.
Brandinspektorin
Brandinspektor z. A.
Brandinspektor
Brandoberinspektorin
Brandoberinspektor
  Brandamtfrau
Brandamtmann
  Brandamtsrätin
Brandamtsrat

Dienstgrade und Dienstgradabzeichen der Berufsfeuerwehr (höherer Dienst)

Dienstgradabzeichen  Dienstgrad
  Brandreferendarin
Brandreferendar
  Brandrätin z. A.
Brandrätin
Brandrat z. A.
Brandrat
Oberbrandrätin
Oberbrandrat
  Branddirektorin
Branddirektor
Regierungsbranddirektorin
Regierungsbranddirektor
  Leitende Branddirektorin
Leitender Branddirektor
  Direktorin oder Direktor der Feuerwehr
Direktorin oder Direktor des Instituts der Feuerwehr NRW und Inspekteurin oder Inspekteur für Feuerschutz und Hilfeleistung des Landes NRW
TruppmannausbildungInhalte der AusbildungLehrgangsort
Truppmann Modul 1 + 2 (im ersten Jahr nach Eintritt)Grundlegende Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz unter Anleitung im Trupp. Erste Hilfe. Retten und Selbstretten.Feuerwehr Löhne
SprechfunkerHandhabung u. Übermitteln von Nachrichten mit Sprechfunkgeräten im Feuerwehrdienst.Kreisfeuerwehrzentrale Eilshausen
AtemschutzgeräteträgerTragen von Atemschutzgeräten im Feuerwehrdienst. Heißausbildung in einer Brandsimulationsanlage.Kreisfeuerwehrzentrale Eilshausen
Truppmann Modul 3 + 4 (im zweiten Jahr nach Eintritt)Umgang u. Handhabung von Atemschutzgeräten. Vermittlung von Einsatzgrundsätzen und den Gefahren der Einsatzstelle.Feuerwehr Löhne
TruppführerFühren eines Trupps im Einsatz nach Auftrag innerhalb einer Staffel oder Gruppe.Kreisfeuerwehrzentrale Eilshausen
Technische AusbildungInhalte der AusbildungLehrgangsort
MaschinistBedienen von maschinell angetriebenen Einrichtungen im Einsatz. Pumpen von Feuerwehrfahrzeugen. Inanspruchnahme von Sonderrechten im Straßenverkehr.Kreisfeuerwehrzentrale Eilshausen
Technische HilfeDurchführung der verletztenorientierten Rettung im Hilfeleistungseinsatz. Handhabung von hydraulischen und pneumatischen Rettungsgeräten.Kreisfeuerwehrzentrale Eilshausen
„ABC 1“ GrundausbildungEinsatzgrundlagen bei Unglücksfällen mit atomaren – biologischen oder chemischen Gefahrstoffen. Handhabung von Sonderausrüstung wie Chemikalienschutzanzüge.Kreisfeuerwehrzentrale Eilshausen
FührungsausbildungInhalte der AusbildungLehrgangsort
GruppenführerBefähigung zum Führen einer Gruppe – Staffel – eines Trupps als selbständige taktische Einheit. Leiten eines Einsatzes von Einheiten in Gruppen-stärke. Dauer: 70 UnterrichtsstundenInstitut der Feuerwehr Münster
Führen im ABC-EinsatzFühren von Einheiten bei Unglücksfällen mit atomaren – biologischen oder chemischen Gefahrstoffen. Dauer: 70 UnterrichtsstundenInstitut der Feuerwehr Münster
ZugführerBefähigung zum Führen eines Zuges als selbstständige taktische Einheit. Leiten eines Einsatzes von Einheiten in Zugstärke. Dauer: 70 UnterrichtsstundenInstitut der Feuerwehr Münster
VerbandsführerBefähigung zum Führen von Einheiten oberhalb Zugstärke. Dauer: 35 UnterrichtsstundenInstitut der Feuerwehr Münster
Einführung in die StabsarbeitBefähigung zum selbstständigen Führen eines Sachgebietes in einer stabsmäßigen Einsatzleitung. Dauer: 35 UnterrichtsstundenInstitut der Feuerwehr Münster
Leiter der FeuerwehrLeitung einer Feuerwehr in organisatorischer und verwaltungsmäßiger Hinsicht. Dauer: 35 UnterrichtsstundenInstitut der Feuerwehr Münster
Ausbilder in der FeuerwehrAusbildertätigkeit auf Stadt- oder Kreisebene.Institut der Feuerwehr Münster

Voraussetzungen für den Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr

JugendfeuerwehrAktive Wehr (Einsatzabteilung)Ehrenabteilung
Mindestalter:10 Jahre18 JahreIn der Regel mit Vollendung des 67. Lebensjahres
Höchstalter:17 Jahre67 Jahre
Sonstiges:Spaß am FeuerwehrdienstKörperlich und geistig für den Feuerwehrdienst geeignetAngehörige der Freiwilligen Feuerwehr die aus Alters- oder Gesundheitsgründen aus der Einsatzabteilung ausscheiden – treten in die Ehrenabteilung-
Spaß an allgemeiner Jugendarbeitnicht vorbestraft

Voraussetzungen für die Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr
(Laufbahn: mittlerer Dienst)

  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Höchstalter: 28,5 Jahre
  • Schulabschluss: mindestens Hauptschulabschluss
  • abgeschlossene Berufsausbildung (handwerklicher Bereich wünschenswert)
  • gesundheitliche Eignung
  • deutscher Staatsbürger
  • keine Vorstrafen

Sonstiges:

Nach diversen Auswahlkriterien (schriftliche Bewerbung, Sporttest, Schriftlicher Test, Auswahlgespräch, Medizinische Untersuchung) erfolgt der Eintritt in die Berufsfeuerwehr im Beamtenverhältnis.

Die Grundausbildung umfasst eine Ausbildung im Rettungsdienst, in der Brandbekämpfung, der Technischen Hilfeleistung, im Einsatz bei Unglücksfällen mit Gefahrstoffen und an den Fahrzeugen (in der Regel inklusive der Führerscheinausbildung CE).

Die Ausbildung schließt mit der Laufbahnprüfung im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst ab.

Je nach schulischer Ausbildung und Stellensituation besteht die Möglichkeit sich für eine Laufbahn im gehobenen oder höheren Dienst zu bewerben.