Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Mennighüffen 2017

24 Stunden im Dienst der Feuerwehr
Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Mennighüffen

Mit seinem 24-stündigen Berufsfeuerwehrtag stellte sich die Jugendfeuerwehr Löhne-Mennighüffen vielen neuen Herausforderungen. Die Jugendlichen beschäftigten sich mit realitätsgetreuen Einsätzen und Übungen – das Ganze in Anlehnung an einen 24-Stunden-Dienst einer Feuerwache.

„EINSATZ Löschgruppe Mennighüffen“ hieß das Stichwort für die Jugendlichen. Sofort besetzten die angehenden Feuerwehrleute zwei Löschfahrzeuge. Zunächst ging es bei bedecktem Himmel zum ersten Einsatz, simuliert wurde ein Dammbruch. Diesen musste der Feuerwehrnachwuchs mit vorher gefüllten Sandsäcken abdichten um „Schlimmeres“ zu verhindern. Die Rettung einer verschütteten Person und das Entfernen eines kleinen Baumes, von der Fahrbahn waren zwei weitere Übungen. Nach einem langen Tag rückten die Jugendlichen erschöpft wieder ins Feuerwehrhaus „Am Bach“ ein und ließen den Abend gemütlich mit einem Film ausklingen.

Die Nacht im Gerätehaus war kurz. Nach einem ausgiebigen Frühstück nahte schon wieder der erste Einsatz. Diesmal unter dem Stichwort „Verkehrsunfall mit Ölspur“. Die Jugendfeuerwehrmitglieder mussten sich mit der Situation schnell vertraut machen und genauso schnell handeln. Es gab zwei verletzte Personen, die versorgt werden mussten. Simulierte Betriebsmittel waren ausgelaufen und der Verkehr musste abgesichert werden. Aber auch diesen Einsatz meisterte der Nachwuchs hervorragend. Nach einem kleinen feuerwehrtechnischen Dienst am Gerätehaus wurden sie zu einer eingeklemmten Person, unter einem Anhänger gerufen. Mit Hebekissen konnte die Puppe, die eine Person nachstellte, zügig befreit werden.

Kurz vor dem Mittagessen wurde eine Person am Spatzenberg vermisst. Dieser Einsatz hat den Jugendlichen ihr ganzes Wissen abverlangt. Nachdem sie in kleinen Trupps das Gebiet abgesucht hatten, wurde die Person an einem steilen Abhang verletzt gefunden. Mit zahlreichen Sicherungen konnten zwei Jugendfeuerwehrmitglieder zu der Person gelangen, die Erstversorgung durchführen und mit der Schleifkorbtrage den Berg hinaufziehen.

Am Nachmittag wurde die Truppe zu einem kleinen Brand gerufen. Mit Martinhorn und Blaulicht fuhren die Jugendlichen zur Einsatzstelle. Nachdem die Wasserversorgung aus einem Bach sichergestellt war, konnte das Feuer schnell gelöscht werden.

Nach einem ereignisreichen Wochenende mit viel Spaß und Aufregungen endete der Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Löhne-Mennighüffen. Mit vielen neuen Erfahrungen fuhren die Jugendlichen heim.

Ein großes Dankeschön gilt allen Helfern und Beteiligten, die dieses Erlebnis ermöglicht haben und wünschen, dass auch in Zukunft dem Nachwuchs solche Einblicke in die Feuerwehrarbeit gewährt werden können.

Bericht: Lukas Puschendorf
Fotos: Löschgruppe Löhne-Mennighüffen

chevron-right chevron-left

Kommentare sind deaktiviert